3Doodler – Der erste 3D-Drucker-Stift

Die Welt des 3D-Druck bekommt Nachwuchs. Der neue 3Doodler aus dem Hause WobbleWorks hat binnen weniger Stunden bereits das angepeilte Ziel zum Crowdfunding erreicht und dürfte somit demnächst in vielen Händen zu neuen Kreationen führen. Doch was ist der 3Doodler genau?

Bisher besteht der 3D-Druck aus einer recht starren Methodik, nach der Objekte nur innerhalb großer Maschinen gefertigt werden können. Der 3Doodler will genau das ändern und erreicht somit vielleicht eine völlig neue Zielgruppe. Mittels ABS-Kunststoffes, welcher innerhalb des 3D-Druck-Stiftes erhitzt wird, lassen sich 3D-Objekte im wahrsten Sinne des Wortes dreidimensional zeichnen. Der Clou ist, dass dieser Kunststoff, nach dem Austritt aus der Düse des 3D-Druck-Stiftes, nahezu sofort erstarrt und so eine 3D-Zeichnung ermöglicht.

3D-Drucker-Stift-Beispiele

Wozu der 3D-Drucker-Stift fähig ist © 3Doodler

Was am Anfang vielleicht noch wie eine Kinderzeichnung in 3D aussieht, kann mit etwas Übung zu unglaublichen Ergebnissen führen. 3D-Modelle von Gebäuden sind kein Problem mehr. Komplexe 3D-Modelle können zuvor in einzelnen Teilstücken gezeichnet und anschließend zusammengesetzt werden.

Wie genau so etwas aussehen kann, hat WobbleWorks gleich mal selbst vorgeführt, indem es einige Künstler mit dem 3D-Druck-Stift ausgerüstet hat. Die zeigen auch gleich das Potential des 3Doodler auf. Den Eifelturm in 3D zeichnen? Kein Problem!

Das Crowdfunding läuft noch bis zum 25. März, doch wie Eingangs bereits erwähnt, hat WobbleWorks schon jetzt das nötige Kapital zusammen. Wir können uns also über eine Menge neuen Input in der 3D-Drucker-Welt freuen!

Diesen Beitrag schrieb Falko
Haben Sie spezielle Fragen zum Artikel? Stellen Sie diese per Mail oder in einem unserer Profile in den sozialen Netzwerken und ich werde diese so detailreich wie möglich beantworten. Ich gebe Ihnen gerne tiefergehende Einblicke in die Welt der 3D-Drucker. Verfolgen Sie auch unser Beiträge auf Google+, Facebook oder Twitter.